Accueil Artikel für Süßwasseraquarien AFRICAN CICHLID AGGRESSION – WIE MAN AGGRESSION REDUZIERT

AFRICAN CICHLID AGGRESSION – WIE MAN AGGRESSION REDUZIERT

0
AFRICAN CICHLID AGGRESSION – WIE MAN AGGRESSION REDUZIERT

Erfahren Sie mehr über die Ursachen der Buntbarsch-Aggression und Methoden zu deren Reduzierung. Afrikanische Buntbarsche sind aufgrund ihres interessanten Verhaltens, der relativ einfachen Zucht für viele Arten und ihrer leuchtenden Färbung bei Aquarianern beliebt. Viele Buntbarsch-Aquarien enden jedoch aufgrund schlechter Planung in einer Katastrophe. Eine gute Planung ist erforderlich, da viele der in den Riftseen Afrikas heimischen Arten sehr aggressiv sind. Diese Aggression kann zwar nie ganz beseitigt werden (und wer möchte das schon? – es ist eines der Dinge, die diese Fische so interessant machen), sie kann jedoch so reduziert werden, dass Sie nicht eines Tages nach Hause kommen und die Hälfte Ihres Tanks ausgelöscht vorfinden .
Die wichtigsten Methoden, um Aggressionen zu reduzieren, sind die Kombination von Fischen mit ähnlicher Größe und ähnlichen Temperamentsmerkmalen, die Kombination von Fischen mit unterschiedlichen Farben und Mustern, die angemessene Fütterung, die Kombination von Fischen, die verschiedene Ebenen im Aquarium einnehmen, die Bereitstellung von ausreichend horizontalem Raum, die Bereitstellung einer angemessenen Deckung, die Geschlechtsbestimmung Ihrer Cichliden , Überbestände und Neuordnung Ihres Aquariums.

Ähnliche Größe und Temperament

Afrikanische Buntbarsche können in ihrer Erwachsenengröße stark variieren. Dies ist wichtig, um sich daran zu erinnern, da die meisten als Jugendliche verkauft werden und in dieser Phase ihres Lebens alle gleich groß aussehen. Bevor Sie eine Art kaufen, müssen Sie einige Nachforschungen anstellen, damit Sie sicherstellen können, dass Sie keine Arten mit einer Größe von 10 Zoll mit einer mit einer Größe von 4 Zoll kombinieren. Wenn Sie nicht recherchieren, wird der 4-Zoll-Fisch zu einem Snack.

Es ist auch wichtig, sicherzustellen, dass die Arten ein ähnliches Temperament haben. Wenn Sie eine sehr aggressive Art mit einer eher fügsamen kombinieren, wird die aggressive Art die anderen Fische schnell bearbeiten. Wenn Sie jedoch zwei aggressive Fische kombinieren, können beide für sich selbst sorgen und niemand wird am Ende gehackt. Denken Sie daran, dass das individuelle Temperament von Fisch zu Fisch variiert, aber bestimmte Arten haben eine größere Wahrscheinlichkeit, mit anderen Fischen im Aquarium auszukommen.
Einige Arten afrikanischer Buntbarscharten, die als kompatibel gelten, sind:

Aulonocara Buccochromis Champsochromis Cynotilapie Haplochromie Chilotilapia Labidochromis
Aulonocara C
Buccochromis Ö C
Champsochromis Ö Ö C
Cynotilapie C x x x C
Haplochromie C x x C x C
Exochochromie Ö Ö C C Ö
Labidochromis Ö x x C C Ö C
Cyrtocara Ö Ö Ö Ö Ö
Trophäen C C C C C C Ö
Otopharynx C Ö Ö C C Ö Ö
Melanochromis C x x C C C C
Maylandia C x x x C C C
Copadichromis Ö Ö Ö Ö

O = kompatibel, C = Vorsicht, X = nicht empfohlen

Unterschiedliche Färbung und Muster

In freier Wildbahn neigen afrikanische Buntbarsche dazu, andere innerhalb ihrer eigenen Art als Konkurrenten zu betrachten. Sie lassen andere Arten oft in Ruhe, während sie ständig ihre eigenen belästigen. Buntbarsche schauen sich die Farbe und das Muster anderer Fische an, um zu sehen, ob es sich um dieselbe Art handelt. Wenn Sie beispielsweise Demasoni (einen schwarz-blau gestreiften Buntbarsch aus dem Malawisee) haben, ist es im Allgemeinen unklug, ihn mit anderen blauen Fischen oder anderen vertikal gestreiften Fischen zu kombinieren, insbesondere wenn die anderen Fische diese Eigenschaften haben, aber nicht haben die Aggression eines Demasoni. Es gibt Tausende von Buntbarscharten mit einer Vielzahl von Färbungen und Mustern, so dass Sie keine Probleme haben sollten, Arten zu finden, die sich in diesen beiden Gebieten unterscheiden.

Angemessene Fütterung

Einer der Hauptgründe (neben der Paarung), dass Buntbarsche so territorial sind, liegt in der Nahrung. Wenn sie feststellen, dass Nahrung knapp ist, sind sie eher aggressiv und bewachen ihr Territorium. Wenn Nahrung leicht zu finden ist, wird ihre Aggression etwas reduziert. Nun, dies soll keine Überfütterung unterstützen. Stattdessen ist es eine Erinnerung daran, sich an Ihren täglichen Zeitplan von 2-3 Fütterungen zu halten, wobei jede Fütterung mehrere Minuten dauert. Viele Leute halten es auch für eine gute Idee, ihre Fische ab und zu einen Tag lang zu fasten. Achten Sie nur darauf, Ihre Fische nicht sporadisch zu füttern, da sonst die Aggression in Ihrem Aquarium zunehmen könnte.

Besetzen verschiedener Ebenen im Aquarium

Obwohl viele afrikanische Buntbarsche den Boden des Aquariums besetzen, gibt es verschiedene Arten, die in alternativen Zonen leben. In der Natur gibt es Fische, die an den felsigen Ufern leben, und es gibt Fische, die im offenen Wasser schwimmen. Es gibt auch solche, die auf dem sandigen Boden leben. Wenn Sie Ihr Aquarium so einrichten, dass es jede dieser Regionen umfasst, werden Sie möglicherweise feststellen, dass die Fische nicht dieselben Gebiete abstecken. Dies wird offensichtlich die Aggression im Tank reduzieren.

Ausreichender horizontaler Raum

Wenn die von Ihnen gewählten Buntbarsche hauptsächlich den Boden des Aquariums besetzen, wird der horizontale Platz knapp. Aus diesem Grund trägt viel vertikalen Raum wenig dazu bei, Aggression zu reduzieren. Stattdessen ist es besser, einen kürzeren Tank zu haben, der lang ist. Die zusätzliche Länge ermöglicht es Ihnen, mehrere Höhlen entlang des Bodens des Aquariums bereitzustellen, und jeder einzelne Fisch sollte genug Platz haben, um seinen eigenen Bereich zu gestalten. Wenn die Fische nicht gezwungen sind, um erstklassige Immobilien zu kämpfen, ist es weniger wahrscheinlich, dass sie einander aggressiv gegenübertreten.

Angemessene Deckung

Wenn Sie Arten halten, die in einem felsigen Biotop heimisch sind, ist es wichtig, dass Sie ihnen zahlreiche felsige Bereiche im Aquarium zur Verfügung stellen. Dies dient zwei Zwecken. Erstens wird es ihnen zahlreiche Höhlen bieten, damit sie nicht um einige kämpfen müssen. Zweitens bietet es Fischen, die belästigt werden, Deckung, damit sie den dominanten Fischen entkommen können. Es simuliert auch ihren natürlichen Lebensraum, den sie sicher zu schätzen wissen.

Sex mit deinen Cichliden

Viele der Aggressionsprobleme treten zwischen Männchen während der Paarungszeit auf. Normalerweise taucht ein dominantes Männchen in Ihrem Becken auf und vertreibt jede andere männliche Konkurrenz vehement. Daher ist es oft eine gute Idee, die Anzahl der Männchen in Ihrem Aquarium zu begrenzen. Dies ist nicht für jede Art möglich, da die Geschlechtsbestimmung bei einigen Buntbarschen sehr schwierig ist. Andere Arten sind jedoch nicht so schwer und in diesen Fällen sollten Sie versuchen, die männliche Population zu begrenzen. Im Allgemeinen möchten Sie jedem Männchen einen kleinen Harem zur Verfügung stellen (mischen Sie 2-3 Weibchen pro Männchen). Das Männchen wird die Weibchen unerbittlich jagen, wenn es bereit ist, sich zu paaren. Wenn Sie ein Verhältnis von 1: 1 zwischen Männern und Frauen haben, wird das Männchen das eine Weibchen jagen, bis es stirbt. Wenn er gezwungen ist, seine Jagd zu verteilen, haben die Weibchen eine Chance, sich auszuruhen, bevor sie wieder gejagt werden.

Überfüllung

Generell sollten Cichliden überfüllt sein. Überbelegung hilft, Aggressionen einzudämmen, indem es einem bestimmten Fisch erschwert, sich auf einen anderen zu konzentrieren. Bei so vielen Buntbarschen im Becken ist es für die dominanten Buntbarsche schwierig, einzelne Exemplare herauszuheben. Dadurch wird die Aggression auf viele Fische verteilt, wodurch jeder einzelne Fisch nicht zu sehr gestresst wird. Sie müssen jedoch vorsichtig sein, wenn Sie einen Tank überfüllen. Sie benötigen eine zusätzliche Filterung, um die zusätzliche Belastung zu bewältigen, und Sie müssen Ihren Wasserwechsel sehr regelmäßig durchführen.

Schauen wir uns ein Beispiel an, was Überbelegung bedeutet. Angenommen, Sie haben ein 58-Gallonen-Aquarium. Normalerweise würden Sie etwa 58 Zoll Fisch benötigen, wenn wir uns an die stark vereinfachte Regel von 1 Zoll Fisch pro Gallone Wasser halten wollen. Wenn wir es mit Fischen besetzen, die eine Erwachsenengröße von 4 Zoll erreichen, können wir mit etwa 14 Fischen rechnen. Angenommen, Sie nehmen drei oder vier weitere auf. Jetzt haben Sie 68″-72″ Fisch. Beachten Sie, dass wir nicht viel über die empfohlene Menge hinaus hinzugefügt haben, aber wir haben ein paar mehr hinzugefügt, um die Fische in das Aquarium zu packen.

Neuanordnen Ihres Aquariums

Es ist eine gute Idee, Ihr Aquarium jedes Mal neu anzuordnen, wenn Sie eine neue Cichlidenart hinzufügen. Wenn Sie dies nicht tun, haben die etablierten Buntbarsche bereits ihr Revier aussortiert und bekämpfen die neuen Fische, die die Reviergrenzen nicht kennen. Durch die Neuordnung der Felsarbeiten hat jede Art – alt und neu – die gleiche Chance, sich ein Territorium zu sichern. Es ist auch keine schlechte Idee, das Felswerk regelmäßig neu zu arrangieren, auch wenn keine neuen Arten hinzugefügt werden. Manche Leute tun dies alle 2-3 Monate, da es hilft, territoriale Festungen aufzubrechen und Aggressionen bis zu einem gewissen Grad zu reduzieren. Es wird auch empfohlen, dass Sie zuerst die am wenigsten aggressiven Arten einführen, wenn Sie Ihr Aquarium vollständig aufbauen.

Weitere Tipps und Tricks

Egal, wie viel Recherche Sie betreiben, nichts davon spielt eine Rolle, es sei denn, Sie bringen tatsächlich den richtigen Fisch mit nach Hause. Leider verkaufen viele Zoohandlungen mehrere verschiedene Fischarten im selben Becken unter dem Namen „African Cichlid“. Auch wenn die Tierhandlung die verschiedenen Arten beschriftet, kann nicht garantiert werden, dass diese Etiketten korrekt sind. Achten Sie bei Ihrer Recherche darauf, wie der Fisch aussieht (sowohl in erwachsener als auch in jugendlicher Form), damit Sie bestätigen können, dass es sich bei den Fischen, die Sie kaufen, tatsächlich um die Art handelt, als die sie gekennzeichnet sind. Sie können sich nicht unbedingt darauf verlassen, dass die Mitarbeiter in der Zoohandlung die verschiedenen Arten richtig identifizieren können, also sollten Sie vorbereitet sein.

Fazit

Nicht alle Buntbarsche sind gleich und es ist unfair, sie alle in eine Verhaltensgruppe zu gruppieren. Die überwiegende Mehrheit der afrikanischen Buntbarsche ist jedoch sehr aggressiv und dieser Artikel soll einige Tipps geben, um diese Aggression einzudämmen. Während es wichtig ist, alle Fische zu recherchieren, die Sie kaufen, ist es besonders wichtig, alle Cichliden zu untersuchen, die Sie kaufen werden. Wie aus diesem Artikel klar hervorgehen sollte, kann die Auswahl der falschen Arten für Ihr Aquarium verheerend sein.

LAISSER UN COMMENTAIRE

S'il vous plaît entrez votre commentaire!
S'il vous plaît entrez votre nom ici