Accueil Artikel für Meerwasseraquarien Arten von Salzwassertanks: Nur Fisch-, Fowlr- und Rifftanks

Arten von Salzwassertanks: Nur Fisch-, Fowlr- und Rifftanks

0
Arten von Salzwassertanks: Nur Fisch-, Fowlr- und Rifftanks

Es gibt verschiedene Arten von Salzwasseraquarien zur Auswahl und jeder hat seine Vorteile und Nachteile. Bevor Sie Ihre Wahl treffen, lernen Sie die Grundlagen zu jedem Typ. Wenn Sie in Betracht ziehen, ein Salzwasseraquarium zu starten, haben Sie viele schwierige Auswahlmöglichkeiten vor Ihnen. Sie müssen nicht nur entscheiden, was Sie möchten, in welcher Art von Fisch, welche Art von Fisch Sie kultivieren möchten, und welche Ausrüstung Sie verwenden, aber Sie müssen auch darüber nachdenken, welchen Tankart für Sie richtig ist. Wenn es darum geht, ein Aquarium zu kultivieren, müssen Sie über mehr als nur « Süßwasser » oder « Salzwasser » nachdenken. Die Kategorie Süßwasseraquarium kann in eine Reihe verschiedener Tanks unterteilt werden, einschließlich tropischer, kaltem Wasser und Biotoptanks. Salzwasseraquarien sind nicht anders – es gibt an drei Haupttypen von Salzwasseraquarien, um aus und vielen weiteren spezifischen Optionen in diesen Kategorien zu wählen. Bevor Sie rausgehen und Pläne für Ihren Tank herstellen, nehmen Sie sich die Zeit, um die verschiedenen Typen zu erfahren, damit Sie eine fundierte Entscheidung darüber erfahren können, welche Art von Tank für Sie richtig ist. Unterscheidung zwischen den Typen Sie können versucht sein, zu glauben, dass ein Salzwassertank ein Salzwassertank ist – alles, was sie anders macht, ist die Art von Fisch, die Sie kultivieren. Während dies im allgemeinen Schema der Dinge wahr ist, ist es nicht wirklich so einfach. Es gibt nur drei Haupttypen von Salzwassertank – nur Fisch, Fisch nur mit Live Rock (Fowlr) und Rifftanks. Jede dieser drei Kategorien kann weiter aufgeteilt oder spezifiziert werden, aber um zu bestimmen, welchen Typ das Beste für Sie am besten für Sie ist, sind diese drei diejenigen, mit der Sie vertraut sein müssen. Diese drei Arten von Tanks unterscheiden sich weitgehend durch die Art der Tankeinwohner – nicht nur Fisch. Wenn es um einen Salzwassertank herumzutragen, gibt es eine Reihe von Möglichkeiten, die jenseits von Fisch sind – Salzwassertanks sind oft mit Live-Rock oder im Falle von Rifftanks, Live-Korallen und anderen Invertieren von Salzwasser dekoriert. Das grundlegende Setup für jeden Typ ist ähnlich, einige Tanks erfordern zusätzliche Geräte, einschließlich hochleistungsloser Beleuchtungssysteme, Proteinscheiben und zusätzliches Tankzubehör. Die Wartungsanforderungen für jeden Typ können ebenfalls leicht variieren. Fisch nur Tanks Ein Fisch-nur-Tank ist vielleicht die grundlegendste Art des Salzwasseraquariums, da Sie nur um Fisch sind – Sie müssen nicht zusätzliche Geräte installieren, um den Bedürfnissen der Korallen zu erfüllen, und Sie müssen sich keine Sorgen machen, Live-Rock zu kultivieren. Diese Art von Tank ist nicht nur eines der grundlegendsten, sondern auch der kostengünstigste der drei. Obwohl das Setup einfach sein kann und der Inbetriebnahme weniger teuer ist, ist der Kultivieren eines einzigen Fisch-Tanks nicht unbedingt die einfachste Option der drei. Einer der wichtigsten Aspekte der Aufrechterhaltung eines gesunden Aquariums ermittelt und beibehalten den Stickstoffkreislauf – dem Prozess, durch den vorteilhafte Bakterien im Tank in den Giftstoffen wie Ammoniak in weniger schädlichen Substanzen zusammenbrechen. In einem Fowlr- oder Riff-Tank gibt es eine größere Kolonie von vorteilhaften Bakterien und anderen Organismen, um diesen Prozess zu beschleunigen. In einem nur Fischtank kann es jedoch länger dauern, bis der Stickstoffkreislauf vollständig etabliert ist. Eine andere Sache, die mit einem Fisch-nur-Tank betrachtet wird, ist, dass die Wartung häufiger erforderlich ist als in einem Fowlr-Tank. Da Sie keinen Live-Rock haben, um eine größere Menge nützlicher Bakterien zu erhafen, müssen Sie häufigere Wasseränderungen durchführen, um die Wasserqualität in Ihrem Tank hoch zu halten. Wenn Sie planen, einen einsamen Salzwassertank zu kultivieren, wäre es ratsam, in ein Aquarium-Wassertestkit zu investieren, sodass Sie Ihr Ammoniak, Nitrit, Nitrat und pH-Werte im Auge behalten können, um die Wasserqualität zu bewerten. Wenn es darum geht, einen Fischtank zu kultivieren, gibt es zwei Haupttypen – Gemeinschaftstanks und semi-aggressive Tanks. Gemeinschaftstanks hauen im Allgemeinen mehrere verschiedene Arten aus, die friedlich koexistieren können, während halb aggressive Tanks in der Regel nur eine Art oder Einzelpersonen aus verschiedenen Arten beherbergen. Fisch nur mit Live Rock Der Hauptunterschied zwischen dieser Art von Tank und einem Fischtank ist der Zugabe von Live-Rock. Live Rock ist ein Begriff, der von Aquarium-Hobbyisten verwendet wird, um Felsformationen zu beschreiben, die verschiedenen Organismen und Algen beherbergen. Diese Organismen sind im Salzwassertank unglaublich vorteilhaft, dienen als natürliche Mittel der biologischen Filtration und helfen, Ihr Tankwasser sauber zu halten. Der Nachteil des Hinzufügens von Live-Rock zu einem Salzwassertank ist die Kosten – es wird im Allgemeinen empfohlen, dass Sie 1 bis 2 lbs verwenden. Von Live-Felsen pro Gallone in Ihrem Panzer und Live-Rock kann zwischen 5 und 10 US-Dollar pro Pfund zum Kauf kosten. Wenn Sie etwas Geld sparen möchten, ist es möglich, Ihren eigenen Live-Rock zu heilen, aber Sie müssen auch die Kulturen erwerben, um Ihren Felsen zum Leben zu erwecken. Wenn es darum geht, einen Fowlr-Tank zu kultivieren, ist es eine gute Idee, mit dem größten Tank zu beginnen, den Ihre beabsichtigte Tankstelle aufnehmen kann. Größere Tanks bieten ein höheres Wasservolumen, das einer erhöhten Kapazität von Fehlern entspricht, in einem kleinen Tank, chemische Ungleichgewichte können katastrophal sein, während in größeren Tanks die Chemikalien verwässert und daher weniger schädlich sind. In Bezug auf die Ausrüstung ist es wichtig, ein hochwertiges Filtrationssystem in einem Fowlr-Tank zusammen mit einem Protein-Skimmer zu haben, um bei der Nährstoffsteuerung zu helfen. Die besten Filtrationsoptionen für Fowlr-Tanks sind nasse / trockene Filter oder Sumpfsysteme. Das von Ihnen gewählte Beleuchtungssystem ist ebenfalls wichtiger als in einem Fisch-nur-Tank, da Sie zusätzliches Licht benötigen, um das Wachstum der in Ihrem Live-Felsen lebenden Algen zu erleichtern. Es ist im Allgemeinen zu empfehlen, dass Sie 1 bis 2 Watt Licht pro Gallone bieten, und wenn Sie ein hochleistungsfähiges Beleuchtungssystem verwenden möchten, müssen Sie einen Hilfsventilator installieren, um den Tank überhärtet zu lassen. Wenn Sie Ihren Tank aufräumen, tun Sie dies langsam über einen Zeitraum von mehreren Monaten. Ihr Tank braucht Zeit, um sich an die erhöhte biologische Belastung anzupassen, und Ihr Fisch braucht Zeit, um sich an einander zu gewöhnen. Beginnen Sie mit den am wenigsten aggressiven Arten, indem Sie alle Fische in einer bestimmten Art-Gruppe hinzufügen und mit den aggressivsten Arten enden. Einer der anspruchsvollsten Arten von Aquarium, um sich zu kultivieren, ist der Rifftank. Diese Art von Tank ist im Allgemeinen für erfahrene Aquarium-Hobbyisten aufgrund der Anforderungen an hervorragende Wasserqualität, verbesserte Beleuchtung und Filtration reserviert, ganz zu schweigen von der Aufgabe der Überwachung von Wasserparametern täglich. Der Fokus eines Riffbehälters ist im Allgemeinen auf Korallen, Anemonen und andere Salzwasser-Wirzbraten ausgerichtet – ein Reef-Tank kann eigentlich keinen Fisch darin haben. Der Fokus des Riff-Hobbyisten richtet sich in der Regel auf die Kultivierung ihrer Korallen und Anemonen – eine Aufgabe, die möglicherweise tägliche Pflege und Aufmerksamkeit erfordern kann. Eine andere Sache, die in Bezug auf Riffaquarien zu berücksichtigen ist, ist die hohen Anlaufkosten. Neben dem Kauf eines großen Tanks müssen Sie auch in hochwertige Geräte investieren, vielleicht sogar eine Umkehrosmoseeinheit, um das Wasser in Ihrem Tank zu behandeln. Neben den Kosten, Ihren Tank auszunehmen, können auch der Kauf der Korallen und Anemonen selbst sehr teuer sein. Da die Kultivierung dieser Art von Tank eine solche erhebliche Investition erfordert, wird empfohlen, dass Sie vor dem Beginn dieser Herausforderung viel Recherchen tun. Selbst ein einfacher Fehler in Bezug auf die Wasserqualität kann verheerende (und kostspielige) Auswirkungen auf Ihren Rifftank haben, daher ist es wichtig, dass Sie ordnungsgemäß ausgebildet sind, wenn Sie diese Art von Herausforderung durchführen möchten. Andere Überlegungen. Zusätzlich zu diesen drei Tankarten gibt es einen weiteren Art des Salzwassertanks, den Sie in Betracht ziehen können – der Nano-Tank. Ein Nano-Tank ist einfach ein kleines Aquarium, typischerweise weniger als 30 Gallonen in Kapazität. Diese Tanks können verwendet werden, um traditionelle Salzwassereinwohner zu kultivieren, oder sie können in Miniaturriff-Umgebungen umgewandelt werden. Diese Art von Tank ist besonders schwierig, wegen des begrenzten Wasservolumens weitgehend aufrechtzuerhalten. Sie müssen nicht nur genau auf Ihre Wasserparameter in einem Nano-Tank beachtet werden, aber Sie müssen sich auch bewusst sein, wie Sie den Tank versehen – Sie müssen die Größe Ihrer Tankeinwohner an Fische einschränken, die nicht größer als 2 oder 3 Zoll und an Korallen, die langsam wachsen. Diese Art von Tank wird für erfahrene Aquarium-Hobbyisten empfohlen, aber, wie dies für jede Art von Aquarium trifft, alles, was Sie wirklich brauchen, um erfolgreich zu sein, ist das richtige Wissen und die richtige Ausrüstung. Wenn Sie vorher die notwendige Forschung ausführen und sich die Zeit nehmen, Ihren Tank ordnungsgemäß einzurichten, sollten Sie keine Probleme haben. Nicht herkömmliche Tankeinwohner Egal, ob Sie sich entscheiden, nur einen Fisch zu kultivieren, nur einen Fisch, nur mit Live-Rock oder einem Rifftank, Sie haben immer die Möglichkeit, anderen Tankeinwohnern als Fisch hinzuzufügen. Wenn Sie einen Reef-Tank wählen, werden Sie natürlich Dinge wie Korallen und Anemonen hinzufügen, aber Sie haben viele weitere Möglichkeiten, auch zu berücksichtigen. Einige der beliebtesten nicht herkömmlichen Tankeinwohner für Salzwassertanks umfassen Schnecken, Krabben und Garnelen. Einige der weniger häufigen Salzwasser-Wirbellosen umfassen Hummer, Jakobsmuscheln, Gurken, Meeresschüsse, Schwämme und Seeigel. Jede dieser wirbellosen Tiere bietet seinen eigenen einzigartigen Nutzen für den Salzwassertank sowie ihre eigenen Herausforderungen. Nachfolgend finden Sie einen einfachen Überblick über jeden dieser Salzwasseraquarieneinwohner: Schnecken – es gibt über 40.000 verschiedene Schneckenarten auf dem Planeten und viele von ihnen leben in marinen Umgebungen. Salzwasserschnecken bilden in dem Aquarium ausgezeichnete Fänger, da sie sich in den Kies graben, um angesammelte Detritus zu füttern, und sie essen auch verschiedene Formen von Algen. Krabben – Es gibt eine Reihe verschiedener Krabben, die im Salzwasseraquarium aufbewahrt werden können, einschließlich Hermit-Krabben, Pfeilkrabben, Horseshoe-Krabben und mehr. Nicht alle Krabben sind Reef-Safe, wenn Sie einen Rifftank haben, müssen Sie vorsichtig sein, welchen Krabbenstyp Sie wählen. Die meisten Arten sind Spassierer, die sich auf Detritus und einige Formen von Algen im Aquarium füttern. Garnelen – nicht nur Salzwasser-Garnelen helfen, den Detritus im Tank zu kontrollieren, aber sie können auch für einen farbenfrohen Zugabe zum Salzwassertank sorgen. Garnelen gibt es in einer Vielzahl von Farben und Größen – Sie müssen mit einigen der größeren Spezies vorsichtig sein, da sie auf kleinen Fischen füttern werden. Hummer – wie Garnelen, Hummer neigen dazu, die sandigen Böden von Rifftanks zu bewohnen, sich im Substrat zu gründen und sich in den Spalten von Felsformationen im Tank zu verstecken. Hummer sind typisch nächtliche Kreaturen, die nachts ernähren, und sie können an andere ihrer Art ziemlich aggressiv sein. Muscheln – Diese wirbellosen Tiere sind Filterzuführer, was bedeutet, dass sie durch das Substrat saugen und Mikroorganismen aus dem Wasser im Tank sammeln, um zu füttern. Jakobsmuscheln können sehr schwierig sein, um im Salzwasseraquarium aufrechtzuerhalten. Gurken – Diese Art von Wirbellosenbrat wird am besten entweder in einem Rifftank oder in einem Wirzbrat-Tank gehalten. Seegurken sind sehr empfindlich auf Wasserqualität. Sea Slugs – Diese Wirbellosen sind unglaublich einzigartig und interessant, um im Salzwassertank zu bleiben. Sie kommen in einer Vielzahl von Farben und sie machen in der Regel am besten in Riff-Umgebungen. Schwämme – Seeschwämme filtern ihre Lebensmittel direkt aus dem Tankwasser, damit sie möglicherweise zusätzliche Ergänzungen benötigen, um gedeihen zu dürfen. Diese Wirbellosen müssen auf Rockwork verankert werden, und sie machen nicht gut in Sandsubstrat. Seeigel – Die meisten Seereisen wachsen zwischen 2 und 3 Zoll Durchmesser, obwohl ihre Stacheln viel länger sein können. Diese Wirbellosen können helfen, Algen und Detritusabbau im Tank zu steuern. Nichts kann mit der Schönheit eines blühenden Salzwasseraquariums vergleichen – Salzwasserfische sind einige der farbenfrohen Kreaturen der Welt und der Korallen und Anemonen sind ein wunderbarer Anblick. Wenn Sie nach einem Weg suchen, sich als Aquarium-Hobbyist herauszufordern, möchten Sie möglicherweise einen Salzwassertank starten. Sie sollten jedoch wissen, dass Salzwassertanks anspruchsvoller sein können als Süßwassertanks, um zu kultivieren. Sie müssen nicht nur in zusätzliche Geräte investieren, aber Sie müssen möglicherweise auch Ihre Wasserparameter aufmerksam machen, um eine hohe Wasserqualität sicherzustellen. Wenn Sie sich auf das richtige Wissen vorbereiten, bevor Sie auf dieser Reise eingehen, werden Sie jedoch mit einem schönen und blühenden Salzwasseraquarium erheblich belohnt.