Accueil Artikel für Süßwasseraquarien DER ERNÄHRUNGSBEDARF VON SÜSSWASSERFISCH

DER ERNÄHRUNGSBEDARF VON SÜSSWASSERFISCH

0
DER ERNÄHRUNGSBEDARF VON SÜSSWASSERFISCH

Der Schlüssel zur Gesunderhaltung Ihrer Aquarienfische besteht darin, ihnen eine ausgewogene Ernährung anzubieten, die ihren Nährstoffbedarf deckt. Aquarienfische sind wie jedes andere Lebewesen – sie benötigen eine gesunde, ausgewogene Ernährung, um gedeihen. Viele Aquarianer machen den Fehler, anzunehmen, dass ein handelsübliches Flockenfutter ihre Fische mit allen Nährstoffen versorgt, die sie brauchen. Obwohl diese handelsüblichen Futtermittel so formuliert sind, dass sie die Grundbedürfnisse von Aquarienfischen decken, sollten sie nicht die einzige Nahrungsquelle für Ihre Fische sein. Abhängig von der Fischart, die Sie in Ihrem Aquarium haben, müssen Sie ihre Ernährung möglicherweise mit Lebend-, Tiefkühl- oder gefriergetrocknetem Futter ergänzen, um sie mit zusätzlichem Protein zu versorgen und die Ernährungslücken von handelsüblichem Flockenfutter zu schließen. Wenn Sie möchten, dass Ihre Aquarienfische gedeihen und so gesund wie möglich sind, nehmen Sie sich die Zeit, um sich über die Ernährungsbedürfnisse Ihrer Süßwasser-Aquarienfische zu informieren.

Grundlagen der Fischernährung

Um eine gesunde Körperfunktion zu erhalten, müssen die Grundnahrungsbedürfnisse Ihrer Aquarienfische gedeckt werden. Wie alle Lebewesen benötigen Aquarienfische Protein, Kohlenhydrate, Lipide, Vitamine und Mineralstoffe als Teil ihrer täglichen Nahrung. Obwohl alle Aquarienfische diese Nährstoffe benötigen, kann die Menge oder der Anteil je nach Größe und Art Ihrer Fische variieren. Fleischfressende Fischarten wie Betta-Fische und Oscars benötigen beispielsweise einen viel höheren Proteingehalt als eine pflanzenfressende Art wie der Plectostomus. Um eine gesunde Ernährung für die Fische in Ihrem Aquarium zu formulieren, müssen Sie wissen, welche Art von Ernährung diese Fische bevorzugen. Wenn Sie einen Tank voller pflanzenfressender Fischarten haben und ihnen nur Lebend- und Frostfutter auf Fleischbasis anbieten, werden Ihre Fische nicht gedeihen und können sogar unterernährt werden. Um dies zu vermeiden, sollten Sie sich eine ausgewogene Fütterungsroutine einfallen lassen, um sicherzustellen, dass der Nährstoffbedarf aller Fische in Ihrem Aquarium gedeckt wird.

Ausgewogene Ernährung herstellen

Wenn Sie mehrere Fischarten in Ihrem Aquarium haben, kann es eine Herausforderung sein, eine ausgewogene Ernährung zu finden, die den Nährstoffbedarf aller Ihrer Fische deckt. Der Schlüssel ist, mit einer gesunden Grundnahrung zu beginnen und diese Ernährung durch Lebend-, Frost- und gefriergetrocknete Lebensmittel sowie ergänzende pflanzliche Nahrungsquellen zu ergänzen. Wählen Sie für eine gesunde Grundnahrung ein hochwertiges Handelsprodukt – ein Flockenfutter oder Pellet, das alle Fische in Ihrem Aquarium anspricht. Suchen Sie nach kommerziellen Formeln, die für die Fischart entwickelt wurden, die Sie in Ihrem Aquarium haben. Wenn Sie den Aquariumgang Ihres örtlichen Zoogeschäfts besuchen, finden Sie eine Vielzahl von handelsüblichen Futtermitteln, die speziell für Goldfische, Oscars, Buntbarsche, tropische Fische und mehr entwickelt wurden. Sobald Sie sich für eine kommerzielle Formel als Hauptnahrung entschieden haben, können Sie überlegen, welche Art von Ergänzungsfutter Sie Ihren Fischen anbieten.
Eine Ergänzungsnahrung für Aquarienfische sollte aus Lebendfutter, Frost- und gefriergetrocknetem Futter sowie gesunden pflanzlichen Quellen wie Algenflocken oder frischem Gemüse bestehen. Die Ergänzungsnahrung Ihrer Aquarienfische müssen Sie artgerecht gestalten – bei fleischfressenden Arten vor allem auf Fleischfutter setzen und bei Pflanzenfressern reichlich Algenwaffeln und frisches Gemüse anbieten. Um den Nährstoffbedarf Ihrer Aquarienfische zu decken, ist es wichtig, eine Vielzahl von Futtermitteln zu verwenden. Verschiedene Lebend-, Tiefkühl- und gefriergetrocknete Lebensmittel versorgen Ihre Fische mit unterschiedlichen Nährstoffen, daher sollten Sie Ihre Routine variieren, um ein Gleichgewicht zu gewährleisten. Salzgarnelen zum Beispiel sind eine großartige Proteinquelle, während weiße Würmer Ihre Fische mit gesunden Lipiden versorgen. Für Pflanzenfresser liefert jedes Gemüse Ihren Fischen Ballaststoffe, aber Sie können Ihre Routine dennoch variieren, damit sich Ihre Fische nicht langweilen.

Tipps zum Füttern von Fischen

Während die Art des Futters, das Sie für Ihre Aquarienfische auswählen, den größten Einfluss auf ihre Gesundheit hat, ist die Menge, die Sie füttern, auch unglaublich wichtig. Es ist wichtig, dass Sie Ihren Fischen genügend Futter geben, um ihren Nährstoffbedarf zu decken, aber Sie sollten sie nicht zu viel füttern, da dies zu zusätzlichen gesundheitlichen Problemen führen kann. Einige Arten wie Betta-Fische sind besonders anfällig für Darmblockaden aufgrund von Überfütterung, daher möchten Sie sicher sein, dass Sie Ihren Fischen nicht mehr füttern, als sie benötigen. Versuchen Sie in der Regel, Ihren Fischen zweimal täglich kleine Mahlzeiten anzubieten – geben Sie ihnen nur so viel, wie sie innerhalb von 3 bis 5 Minuten verzehren können, damit sich nicht überschüssiges Futter am Boden Ihres Beckens ansammelt. Wenn Sie Ihrem Fisch sinkende Waffeln oder Pellets anbieten, entfernen Sie die nicht gefressenen Teile der Waffel oder des Pellets nach einer Stunde aus dem Tank, damit sie sich nicht auflösen und Ihre Wasserqualität beeinträchtigen. Wenn Sie sich an diese einfachen Richtlinien für die Fütterung Ihrer Fische halten, sollten Sie keine Probleme haben, eine gesunde, ausgewogene Ernährung zu erreichen, die ihren Nährstoffbedarf deckt.

Verweise:

„Die richtige Fischernährung für den Aquarium-Erfolg.“ Drs. Foster und Smith.
„Die Ernährung von Aquarienfischen verstehen.“ LiveAquaria.com.
« Aquarium Fischernährung. » Fishlore.com.

LAISSER UN COMMENTAIRE

S'il vous plaît entrez votre commentaire!
S'il vous plaît entrez votre nom ici