Accueil Artikel für Süßwasseraquarien FISCHE ZU VERMEIDEN FÜR GEPFLANZTE SÜSSWASSERTANKS

FISCHE ZU VERMEIDEN FÜR GEPFLANZTE SÜSSWASSERTANKS

0
FISCHE ZU VERMEIDEN FÜR GEPFLANZTE SÜSSWASSERTANKS

Die Kultivierung eines mit Süßwasser bepflanzten Tanks ist harte Arbeit und das Letzte, was Sie wollen, ist, all diese harte Arbeit zu zerstören, indem Sie Ihrem Tank den falschen Fisch hinzufügen. Um dieses Problem zu vermeiden, recherchieren Sie, um festzustellen, welche Arten beim Besetzen eines bepflanzten Aquariums vermieden werden sollten. Die Wahrheit ist, dass einige Fische ein bepflanztes Aquarium mit größerer Wahrscheinlichkeit zerstören als andere. Die Kultivierung eines mit Süßwasser bepflanzten Aquariums kann eine Herausforderung sein, aber auch unglaublich lohnend sein – solange Sie es richtig angehen. Nichts ist vergleichbar mit der Schönheit eines blühenden Süßwasserbeckens voller lebender Pflanzen und gesunder, glücklicher Fische. Wenn Sie sich die Zeit nehmen, ein bepflanztes Aquarium einzurichten und zu warten, möchten Sie sicher sein, dass die Fische, die Sie im Aquarium halten, nicht all Ihre harte Arbeit zerstören. Einige Fischarten sind dafür berüchtigt, lebende Pflanzen zu verschlingen oder zu entwurzeln, daher sollten diese Arten am besten vermieden werden, wenn Sie vorhaben, einen bepflanzten Tank zu kultivieren.

Übersicht über zu vermeidende Arten

Die Kultivierung eines blühenden bepflanzten Tanks erfordert viel Zeit und Mühe. Das Letzte, was Sie tun möchten, ist, Ihren Tank mit Fischen zu bestücken, die all Ihre harte Arbeit zunichte machen. Obwohl viele Fische lebende Pflanzen pflücken, Fischfutter oder Algen von den Blättern fressen, fressen einige Arten die Pflanzen selbst. Eine der schlimmsten Arten von Süßwasserbecken ist der Silberdollarfisch. Diese Fische sind in der Lage, einen ganzen Tank voller lebender Aquarienpflanzen in einer Woche oder weniger zu dezimieren. Buenos Aires Salmler sind eine weitere Art, die nicht für bepflanzte Aquarien empfohlen wird – diese Salmler sind gefräßige Esser, fressen deutlich mehr als die meisten Salmlerarten und neigen dazu, Aquarienpflanzen zu konsumieren. Andere Arten, die dazu neigen, lebende Pflanzen zu fressen, sind Monos, Kot und Goldfische.

Neben diesen kleineren Süßwasserfischarten gibt es auch einige größere Arten, auf die Sie achten sollten. Die Fischgattung Leporinus neigt dazu, sehr schnell zu wachsen und neigt auch dazu, bepflanzte Tanks zu zerstören. Viele unerfahrene Aquarianer machen den Fehler, diese Fische in ihre Gemeinschaftsbecken zu geben, ohne ihre potenzielle Größe und ihren Appetit auf lebende Pflanzen zu erkennen. Eine andere Art, auf die man achten sollte, ist der Plecostomus. Obwohl diese Art eine großartige Ergänzung für das Gemeinschaftsbecken darstellt, während sie klein ist, können diese Fische mit zunehmender Reife aggressiv werden und die Gewohnheit entwickeln, lebende Pflanzen zu fressen. Andere große Arten, darunter Oscars und andere Buntbarsche, fressen möglicherweise keine lebenden Pflanzen, aber sie haben die Angewohnheit, im Substrat herumzugraben und ihre Tanks neu anzuordnen. Dieses Grabverhalten könnte die Wurzeln empfindlicher Aquarienpflanzen beschädigen, weshalb Sie beim Hinzufügen von lebenden Pflanzen in ein Cichlidenbecken vorsichtig sein sollten.

Artenprofile

Silberdollarfisch – Der Silberdollarfisch ist eine sehr pflegeleichte Art, was einer der Gründe dafür ist, dass er so beliebt ist. Leider erkennen viele Aquarianer die Gefahr nicht, diese Fische in einem bepflanzten Becken zu halten. Diese Fische können bis zu 15 cm lang werden, sodass sie in kurzer Zeit große Mengen an Pflanzenmaterial fressen können.
Buenos Aires Tetras – Obwohl sie klein sind und nur 2 ½ Zoll lang werden, kann die Buenos Aires Tetras verheerende Auswirkungen auf den bepflanzten Tank haben. Diese Fische werden am besten in Gruppen mit 6 oder mehr ihrer eigenen Art gehalten und sie neigen dazu, in Gemeinschaftsbecken mit anderen südamerikanischen Arten gut zurechtzukommen. Diese Salmlerart frisst fast jede Art von Wasserpflanze außer Javafarn.

Monos – Monos sind eine Gruppe von Fischen, die Silberdollarfischen sehr ähnlich sehen, aber sie werden mehrere Zentimeter größer. Diese Fische ernähren sich in freier Wildbahn hauptsächlich von pflanzlichem Material, daher fressen sie wahrscheinlich lebende Pflanzen im Heimaquarium, wenn Sie ihnen nicht genügend Gemüse zum Fressen zur Verfügung stellen.
Scats – Scats sind eine Fischart, die Brackwasser bevorzugt. Obwohl es sehr wahrscheinlich ist, dass sie lebende Pflanzen im Aquarium konsumieren, gedeihen viele Arten von Wasserpflanzen unter brackigen Bedingungen nicht gut.
Goldfisch – Goldfische können im Heimaquarium schwierig zu halten sein, wenn Sie nicht genügend Platz zur Verfügung stellen. Diese Fische werden nicht nur sehr groß, sondern benötigen auch einen hohen Gehalt an gelöstem Sauerstoff. Goldfische ernähren sich wahrscheinlich von allen Pflanzen im Tank. Wenn Sie sie also in einem bepflanzten Tank halten müssen, verwenden Sie Pflanzen, die schnell wachsen.

Empfohlene Arten für bepflanzte Becken

Obwohl es definitiv einige Arten gibt, die Sie vermeiden sollten, wenn Sie ein bepflanztes Süßwasserbecken halten möchten, sind die meisten Arten von tropischen Süßwasserfischen für bepflanzte Becken sicher. Sie müssen jedoch sicherstellen, dass die von Ihnen ausgewählten Fische mit einer bepflanzten Umgebung kompatibel sind. Einige Fischarten bevorzugen viel offenen Tankraum zum Schwimmen und können nicht gut abschneiden, wenn der Tank vollständig mit Pflanzen gefüllt ist. Auf der anderen Seite werden einige Arten vom Schutz großer Gruppen lebender Pflanzen im Aquarium profitieren.
Wenn Sie vorhaben, ein bepflanztes Süßwasserbecken zu halten, möchten Sie möglicherweise die Fische auswählen, bevor Sie Ihre Pflanzen auswählen. Indem Sie zuerst Ihren Fisch auswählen, können Sie den Tank auf die Bedürfnisse dieser bestimmten Art einstellen und lebende Pflanzen auswählen, die im natürlichen Lebensraum dieser Art zu finden sind. Je näher Ihre Beckenumgebung dem natürlichen Lebensraum Ihrer Fische nachempfunden ist, desto glücklicher und gesünder werden Ihre Fische wahrscheinlich sein. Wenn es Ihnen nicht darum geht, eine authentische Tankumgebung zu schaffen, gibt es eine Reihe von Fischarten, die sich in bepflanzten Tanks gut eignen. Kleine Arten wie Danios, Lebendgebärende, Barben und die meisten Salmler (mit Ausnahme von Buenos Aires Salms) gedeihen gut in bepflanzten Becken. Größere Arten wie Guramis, Regenbogenfische, Diskusfische und Killifische würden ebenfalls gut abschneiden.

Tipps zur Pflege eines bepflanzten Tanks

Wenn Sie alle Anstrengungen unternehmen, um einen bepflanzten Tank zu kultivieren, sollten Sie Ihr Bestes tun, um es beim ersten Mal richtig zu machen. Recherchieren Sie, um sicherzustellen, dass keiner der Fische in Ihrem Aquarium Ihre lebenden Pflanzen zerstört, und stellen Sie sicher, dass die von Ihnen ausgewählten Pflanzen mit Ihrer Aquarienumgebung kompatibel sind. Neben diesen wichtigen Vorbereitungen gibt es noch ein paar Tipps, die zu Ihrem Erfolg bei der Kultivierung eines bepflanzten Beckens beitragen können. Falls Sie ein paar Fische haben, die gerne lebende Pflanzen fressen, stellen Sie sicher, dass Sie einige schnell wachsende Pflanzenarten wie Hygrophila und Cabomba einbeziehen. In Buntbarschbecken können Sie Probleme mit dem Entwurzeln Ihrer Pflanzen durch Ihre Fische vermeiden, indem Sie Schwimmpflanzen verwenden, die überhaupt nicht im Substrat bewurzelt werden müssen. Einige beliebte Arten von schwimmenden Pflanzen sind Wasserlinsen, Hornkraut, Kristallkraut und Azilla. Eine andere Möglichkeit besteht darin, Ihre lebenden Pflanzen auf Treibholzstücken zu verwurzeln, damit sie immer ein festes Fundament haben.

LAISSER UN COMMENTAIRE

S'il vous plaît entrez votre commentaire!
S'il vous plaît entrez votre nom ici