Accueil Aquarium-Nachrichten und Trends Medienreaktoren – ein innovativer Ansatz für Aquariumfiltration

Medienreaktoren – ein innovativer Ansatz für Aquariumfiltration

0
Medienreaktoren – ein innovativer Ansatz für Aquariumfiltration

Wenn es um Aquariumfiltration geht, gibt es viele Möglichkeiten, aus der Sie wählen können. Eine der neuesten – und effizientesten Methoden der Filtration ist der Medienreaktor. Filtration ist eines der wichtigsten Elemente, um ein Aquarium gesund zu halten. Wenn Sie keine angemessene Filtration anbieten, könnte die Wasserqualität in Ihrem Tank schwer fallen lassen, und es könnte verheerende Effekte für Ihren Fisch haben. Sie sind wahrscheinlich schon bewusst, dass niedrige Wasserqualität die Lebensdauer Ihres Fisches verkürzen und sie anfälliger für öffnende Krankheiten herstellen kann – Sie sollten bereit sein, dass Sie bereit sind, was auch immer Sie können, um die Wasserqualität in Ihrem Tank hoch zu halten. Das Problem mit vielen Aquarienfiltern ist, dass sie viel Wartung erfordern. Für einige Filter müssen Sie sie alle paar Wochen ausspülen und die Filtermedien vollständig wieder in den Monat ersetzen. Dies kann nicht nur zeitaufwändig und teuer sein, sondern auch negativ auf das Radfahren Ihres Tanks. Nützliche Bakterien spielen eine wesentliche Rolle bei der Aufrechterhaltung des Stickstoffzyklus Ihres Tanks – dabei helfen, Abfallprodukte abzubauen, schädliche Substanzen wie Ammoniak und Nitriten in weniger schädliche Substanzen zu wechseln namens Nitrate. Diese Bakterien leben hauptsächlich auf dem Substrat Ihres Tanks, aber filtermedien sind der nächste Ort, an dem sie am stärksten konzentriert sind. Durch Spülen Ihres Filters und Ersetzen des Filtermediums können Sie die Bevölkerung des Tanks von vorteilhaften Bakterien dezentieren. Glücklicherweise ist ein neuer Filtertyp verfügbar, der dieses Problem reduziert – der Medienreaktor. Was ist ein Medienreaktor? Arten von Filtermedien Einige der anderen Arten von beliebten Filtermedien für Aquarienreaktoren umfassen Bio-Pellets, GFO und Kohlenstoff. Bio-Pellets sind genau das, was sie klingen, als – winzige Pellets, die als Filtermedien in einem Medienreaktor verwendet werden können. Diese Pellets sind so ausgelegt, dass sie die Wasserqualität verbessern, indem der Nitrifikationsprozess erhöht, Nitrat und Phosphate aus Tankwasser entfernt wird. Bio-Pellets werden typischerweise für den Einsatz in Salzwasser- und Rifftanks empfohlen, um Problemalgen zu bekämpfen. Das Akronym GFO steht für körnige Ferric-Oxidfiltermedien und dient zur Entfernung von Phosphaten und Silikaten aus allen Arten von Aquarien. Diese Art von Filtermedien hat die größten Absorptionsraten für Phosphate ad In dem Süßwassertank wurde gezeigt, dass GFO-Medien Probleme mit Ärgerländern erheblich reduzieren. In Salzwassertanks führt es diese Funktion aus und reduziert auch das Wachstum harter Korallen. Einige andere bemerkenswerte Vorteile von GFO-Medien ist, dass der pH-Wert in Ihrem Tank nicht geändert wird, es hat eine hohe Bindungskapazität und erspart nicht viel Raum im Medienreaktor. Der dritte Typ der beliebten Filtermedien für den Medienreaktor ist Kohlenstoff oder ein genauerer Aktivkohle. Aktivkohle ist eine der höchst verwendeten Filtertypen in einer Vielzahl von Aquarienfiltern. Es ist speziell für die Reinigung von Aquarienwasser konzipiert, filtert Giftstoffe und andere gelöste Abfälle im Tankwasser. Kohlenstoff gibt es in verschiedenen Größen und Porositätsniveaus und hat im Allgemeinen eine hohe Absorptionskapazität. Sie benötigen im Allgemeinen nur etwa ¼ bis ½ Tasse Aktivkohle-Granulat pro 40 Gallonen Tankwasser. Wenn Sie es müde sind, Ihre Filtermedien alle paar Wochen zu ersetzen – oder wenn Sie einfach eine effizientere Option in der Aquariumfiltration suchen, berücksichtigen Sie einen Medienreaktor.

LAISSER UN COMMENTAIRE

S'il vous plaît entrez votre commentaire!
S'il vous plaît entrez votre nom ici