Accueil Aquarium-Nachrichten und Trends Studie zeigt, dass Fische einzelne Persönlichkeiten haben können

Studie zeigt, dass Fische einzelne Persönlichkeiten haben können

0
Studie zeigt, dass Fische einzelne Persönlichkeiten haben können

Wenn einige Arten wie Oscars bekannt sind, um hundähnliche Verhaltensweisen zu zeigen, zeigt eine aktuelle Studie, dass viele Fische individuelle Persönlichkeiten entwickeln können. Wenn es um Haustiere mit Persönlichkeiten geht, denken Sie wahrscheinlich nicht an Aquariumfische. Sie könnten an die Katze Ihres Nachbarn denken, die sich neigt, um einen Ruckus zu machen, wenn es Vögel auf dem Vorgarten sieht. Oder ein Hund, der lieber den Tag verbringen würde, der sich auf der Couch aufgerollt hat, als spazieren zu gehen. Sie denken vielleicht sogar an einen Papagei, der selektiv die Wörter wiederholt, die sein Eigentümer lieber wiederholt hören würde. Aquarienfische sind nicht dafür bekannt, die aufregendsten Haustiere der Welt zu sein, zumindest nicht das interaktive. Eine kürzlich durchgeführte Studie legt jedoch nahe, dass einzelne Fische Persönlichkeiten in Bezug auf Verhaltensweisen und Präferenzen entwickeln. Dies ist nicht nur interessant, sondern könnte Auswirkungen für Aquarium-Hobbyisten und für das Hobby selbst haben. über die Studie Die fragliche Forschungsstudie wurde von Lynne Sheldon an der Universität Liverpool geleitet. Die Details der Studie können von einigen als unmenschlich betrachtet werden, aber diese Meinungen zur Seite stellen, sind die Ergebnisse der Studie ziemlich aufschlussreich. Während der gesamten Studie kamen Forscher kühnten Fisch und schüchterner Fische in Kämpfen zusammen und beobachteten das Ergebnis. In einigen Fällen würden die Forscher die Chancen in einem bestimmten Fischgeginn stapeln, indem er einen großen Fisch gegen ein viel kleineres einleiten. Die Forscher bemerkten, dass der Fisch, der ihren Kampf gewonnen hat, spürbar mutiger wurden, während der verlierende Fisch vorsichtiger und zurückgezogen wurde. Interessanterweise tendierte der schüchterne Fisch, der ihre Kämpfe verloren hat, kehrter, als sie in neue Nahrungsquellen kam. Die Forscher setzen auf, denn der Fisch wusste, dass er wusste, dass er nicht mit größeren Fischen in Kämpfen über das Essen konkurrieren konnte, kann es vielleicht auf neue Lebensmittelquellen zurückgreifen. Es wurde auch darauf hingewiesen, dass der mutige Fisch schüchterne Fische, die neue Lebensmittelquellen untersuchten, ziemlich schüchtern, um diese Nahrungsquellen für sich selbst auszuprobieren. Die Ergebnisse dieser Studie zeigen, dass das Fischverhalten geändert werden kann, und die natürlichen Verhaltenseinstellungen des Fisches, das durch Umstände verändert wird. Anwendungen zum Hobby Während dicke Umstände und sogar Tankbedingungen die Verhaltensmuster von Fisch verändern können, legt diese Studie darauf hin, dass einige Fische nur naturgemäß mutiger oder shyer sind als andere derselben Art. Andere Studien haben vorgeschlagen, dass einige Fische nur eher dazu führen, Raubtiere zu konfrontieren und um Kumpels zu konkurrieren, während andere dazu neigen, sich an den dominierenden Fischen zu unterwerfen. Die Größe des dominanten Fisches kommt natürlich in das Spiel, aber manche würden argumentieren, dass die kühne Persönlichkeit des Fisches Zugang zu besseren Ressourcen und damit mehr Wachstum führte. Fische, die proaktiv in der Suche nach Nahrung sind, sind in der Fütterungshierarchie in einem Tank wahrscheinlich höher. Ebenso sind diejenigen, die aggressiver sind, um einen Partner zu suchen, wahrscheinlicher, dass er einen Erfolg erreichen und Nachwuchs erstellen kann. Aber was sind die Anwendungen dieser Erkenntnisse für den durchschnittlichen Aquarium-Hobbyist? Viele Aquarium-Hobbyisten verbringen viel Zeit damit, ihren Fisch zu beobachten und ihre Gewohnheiten kennenzulernen – durch diese Beobachtungen beginnen sie, ein Gefühl für die Persönlichkeiten ihrer Fische zu bekommen. NAY-Sayer leugnen schnell die Möglichkeit, dass Fische tatsächlich Persönlichkeiten haben, aber die Ergebnisse dieser und anderer Studien können anders vorschlagen. Diese Ergebnisse können auch als eine Art von Warnalter für Aquarium-Hobbyisten dienen, bei der Warnung gegen ein Buch – oder in diesem Fall ein Fisch – an seinem Deckel warnen. Nur weil ein Fisch bestimmte Verhaltensweisen und Tendenzen anzeigt, bedeutet dies nicht, dass alle Fische dieser Art gleich sein werden. Sie könnten zum Beispiel einen Fisch haben, das ist sehr interaktiv mit anderen Fischen im Tank, während andere der gleichen Art dazu neigen, sich zu verstecken. Einige der Arten, die bekannt sind, dass sie die kühnsten oder hirnigsten Persönlichkeiten haben, sind: · Oscars · Angelfish · Pacus · Pufferfisch · BETTA-Fisch · Clown-Löffel · Fancy Goldfish im Aquarium-Hobby ist nicht etwas, das über Nacht auftritt. Es dauert viel Zeit und Engagement, um einen gesunden, blühenden Tank zu schaffen und eine kompatible Fischgruppe zu kultivieren, ist ein wesentlicher Aspekt. Sie müssen nicht nur die Grundlagen über die Aufrechterhaltung der hohen Wasserqualität in Ihrem Tank und ordnungsgemäßen Nahrungsstrategien kennen, aber Sie müssen auch Ihren Fisch kennenlernen. Je besser Sie Ihren Fisch kennen und verstehen, desto besser werden Sie Ihren Tank mit ihren Bedürfnissen gestalten. Dies ist auf lange Sicht der größte Beitrag zu Ihrem Erfolg als Aquarium-Hobbyist.

LAISSER UN COMMENTAIRE

S'il vous plaît entrez votre commentaire!
S'il vous plaît entrez votre nom ici