Accueil Artikel für Meerwasseraquarien Wie man mit Marinepilz im Salzwasseraquarium umgeht

Wie man mit Marinepilz im Salzwasseraquarium umgeht

0
Wie man mit Marinepilz im Salzwasseraquarium umgeht

Pilzsporen sind in allen Aquarien vorhanden, aber wenn Sie nicht vorsichtig sind, können sie ein Problem im Salzwassertank werden. Beim Kultivieren eines Salzwasseraquariums gibt es eine Vielzahl von Elementen, die Sie überwachen und kontrollieren müssen. Da Sie Ihre Wasserqualität hoch und Ihre Salzgehaltsstufen stabil halten, müssen Sie auch auf der Suche nach schädlichen Bakterien und Pilz, die den Tank betreten. Während die meisten Aquarien natürlich etwas Pilz und Bakterien enthalten, wenn diese Organismen außer Kontrolle geraten dürfen, können sie zu einer Reihe von Problemen in Ihrem Tank beitragen. Der filamentöse Pilz kann beispielsweise im Meeresbehälter ein ernstes Problem sein. Andere Formen von Pilzformen können Pilzinfektionen einschließen, die den Fischkörper beeinflussen, und Ei-Pilz, die Fischeier schnell töten können, bevor sie Zeit haben, um zu schlüpfen. Um zu verhindern, dass Pilz auf Probleme in Ihrem Salzwasseraquarium verursacht, nehmen Sie sich die Zeit, um die Grundlagen zu lernen, wie diese Infektionen beginnen und was Sie tun können, um sie zu verhindern. Was ist Marine Pilz? Live-Marine-Pilz besteht typischerweise aus einer Masse von fadenförmigen Filamenten, die als Hyphen genannt werden, die zusammen in Klumpen wachsen, um Matten zu bilden. Bestimmte Arten von Pilzen wachsen in die organische Substanz, auf der sie füttern, und wirken ähnlich wie die Wurzeln von Lebendepflanzen. Andere Arten von Pilzen wachsen nach außen und verbreiten sich in Form von flauschigen Wachstum. Wie der Pilz wächst und verbreitet, wird Sporangia auf den Spitzen der Filamente bilden – diese Sporangie enthält Sporen, die in das Tankwasser geliefert werden, wenn der Sporangia reifen und bricht. Pilzfutters auf allen Arten von Bio-Angelegenheiten – Fischabfälle ist eine der häufigsten Lebensmittel, die sie zusammen mit uneinatem Fischfutter aufnehmen. Bestimmte Arten von Pilzen zeigen auch parasitäre Qualitäten, die sich an den Fischkörpern füttern, die bereits durch Stress, Verletzungen oder Krankheiten beschädigt wurden. Marine Pilzinfektionen. Es gibt verschiedene Arten von Meerespilz, von denen einige normalerweise harmlos für Aquarienfische sind. saprolegnia pilz beispielsweise sind in allen Arten von Aquarien üblich, und sie ernähren sich typischerweise auf organischen Abfällen wie tote Fische und uneinates Fischfutter. Bei schlechter Wasserqualität kann dieser Pilz jedoch auf Aquarienfisch wachsen, insbesondere wenn seine Kiemen oder Haut bereits beschädigt sind. Überfüllung und Stress im Salzwasseraquarium können auch die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass der normal harmlose Pilz, den anfang, Ihren Fisch anzugreifen. Die häufigste Art der Pilzinfektion im Salzwasser- und Süßwasseraquarium SIS Body Pilgus – Diese Art von Infektion ist sehr unterschiedlich und im Allgemeinen einfach zu diagnostizieren. Diese Pilzinfektionen manifestieren typischerweise in Form von Fuzzy-Flecken, die auf dem Körper oder Flossen von infizierten Fischen wachsen. Wenn sich die Infektion erstreckt, können die Wucherungen vergrößert werden und könnten anfangen, einen grünen oder bräunlichen Tönung anzunehmen, da Trümmerpartikel an den Filamenten eingeschlossen werden. Sobald diese Art von Pilzinfektion einlasst, kann es sich schnell im ganzen Körper infizierter Fische ausbreiten. Obwohl die Infektion in der Regel nicht tiefer als den oberflächlichen Muskel- und Kill-Schichten des Körpers eindringt, kann er zu schweren Schäden führen. Einige Pilze können auch schädliche Chemikalien ausscheiden, die die Immunsysteme infizierter Fische schwächen können, was sie anfälliger für sekundäre Infektionen verlässt. Behandlungsmöglichkeiten Der Schlüssel zum Umgang mit Marinepilz im Salzwasseraquarium besteht darin, Maßnahmen zu ergreifen, sobald Sie das Problem erkennen. Während Sie möglicherweise versucht sein, die Infektion selbst anzugreifen, sollte der erste Schritt sein, um die zugrunde liegende Ursache der Infektion zu beheben. In vielen Fällen werden Pilzinfektionen durch einen Tropfen der Wasserqualität oder einer Zunahme der Stress ausgefällt. Testen Sie das Wasser in Ihrem Aquarium, um sicherzustellen, dass die Wasserparameter in Einklang stehen und gegebenenfalls Anpassungen vornehmen. Wenn Sie feststellen können, dass die Wasserqualität nicht das Problem ist, suchen Sie nach anderen Stressquellen im Tank. Wenn ein oder mehrere Ihrer Fische besonders aggressiv sind, kann dies dazu führen, dass der Rest Ihres Fisches betont wird. Körperliche Verletzung infolge aggressiver Tankkollegen oder unsicherer Aquariendekorationen können auch ein Problem sein. Nachdem Sie die zugrunde liegende Ursache der Pilzinfektion festgestellt und behoben haben, können Sie die Infektion selbst behandeln. Sie können die Pilzsporen nicht vollständig aus Ihrem Aquarium entfernen, da sie resistent gegen Behandlung sind. Glücklicherweise ist es unnötig, alle Sporen aus dem Tank zu entfernen, da sie Ihren Fisch nicht schaden, es sei denn, sie sind bereits durch Stress oder Verletzungen geschwächt. Um mit Pilzinfektionen umzugehen, sollten Sie den betroffenen Fisch in einem Krankenhausbehälter quarantieren und das Wasser mit einer Anti-Pilz-Medikation behandeln. Anti-Pilz-Medikamente Es gibt viele Medikamente gegen Pilzmittel, einschließlich Malachitgrün und Formalin – Salz kann auch eine wirksame Behandlung für einige Pilzinfektionen sein. Wenn Sie Ihre Fische behandeln, entfernen Sie unbedingt einen aktivierten Kohlenstoff aus Ihrem Aquarienfilter und folgen Sie den Dosieranweisungen sorgfältig. Wenn die Infektion besonders hartnäckig ist, müssen Sie möglicherweise Kaliumpermanganat verwenden – dieses Produkt kann in Wasser mit einem hohen pH-Wert giftig sein, also verwenden Sie dieses Produkt daher sehr sorgfältig. Nachfolgend finden Sie eine Liste beliebter Anti-Pilz-Medikamente sowie Tipps, um sie in Ihrem Tank zu benutzen: primafix – Dieses Medikament ist speziell für die Behandlung von Baumwoll-ähnlichen Pilzwachstüren sowohl intern als auch extern konzipiert. Primafix wird mit Wirkstoffen, die aus dem Westindischen Bay-Baum ( pimenta racemosa ) abgeleitet sind, und es gilt als ganz natürlich und sehr sicher für Fische. Dieses Medikament verfärbt sich nicht mit Ihrem Tankwasser oder wirkt sich negativ auf negative Bakterien aus. Dies kann auch dazu beitragen, dass Bakterien verhindert werden, dass Bakterien gegen Medikamente resistent werden. Bei extremen Pilzinfektionen kann dieses Medikament mit MELAFIX verwendet werden, um Ihrem Fisch schnell zu helfen. MELAFIX – Dieses Medikament besteht aus Extrakten aus dem Teebaum ( melaleuca ) und es ist besonders wirksam gegen Pilzstämme, die gegen typische Medikamente resistent geworden sind. Melafix behandelt Dinge wie Rückfälle, Flossen, Geschwüre, Mundpilz und andere Infektionen in nur 4 Tagen. Dieses Medikament wirkt sich nicht auf Korallen oder Wirbellose aus – es kann sogar zur Behandlung von parasitären Flatwürmern verwendet werden. kanaplex – Dieses Medikament wird mit Kanamycin hergestellt, und es ist sicher, eine Vielzahl von Bakterien- und Pilzkrankheiten in Meeresfischen, selbst innere Infektionen zu behandeln. Kanaplex wird von Fisch durch ihre Haut aufgenommen, so dass es sogar in Fällen effektiv ist, in denen sich der Fisch nicht essen möchte. Dieses Medikament wirkt sich nicht auf Ihre vorteilhaften Bakterien aus, und es kann herausgefiltert werden, wenn Sie mit einem Kohlefilter erfolgen. seachem Focus – Dieses Medikament ist speziell dafür konzipiert, interne Infektionen in Meeresfischen zu behandeln. Der Fokus kann allein verwendet oder mit anderen Medikamenten gemischt werden, um Ihren Fisch eher dazu zu bringen, sie in Lebensmitteln zu bringen. Dieses Medikament kann für Süßwasser- oder Meeresfisch verwendet werden. Methylenblau – Dieses Medikament ist dafür ausgelegt, oberflächliche Pilzinfektionen anzugreifen, und es ist eine gute Alternative, wenn Ihre Fische empfindlich auf andere Medikamente wie Malachitgrün ist. Methylenblau kann auch auf Fischeier eingesetzt werden, um Eierpilz zu töten und bestimmte Pilzinfektionen zu verhindern. Der beste Weg, um mit Pilz im Salzwasseraquarium umzugehen, besteht darin, hohe Wasserqualität aufrechtzuerhalten, sodass es kein Problem wird. Denken Sie daran, dass Pilzsporen in allen Aquarien vorhanden sind, und sie sind im Allgemeinen nicht schädlich für Fische unter normalen Bedingungen. Wenn die Wasserqualität in Ihrem Tank jedoch fällt, oder Ihre Fische betont, haben Sie möglicherweise Probleme mit Pilzinfektionen.