Accueil Aquarium-Nachrichten und Trends Wie sich Aquariumtrends auf die Welt auswirken

Wie sich Aquariumtrends auf die Welt auswirken

0
Wie sich Aquariumtrends auf die Welt auswirken

Trends im Aquarienhandel wirken sich auf mehr als nur Aquarium-Hobbyisten aus – sie können die ganze Welt beeinträchtigen. Wenn Sie ein erfahrener Aquarium-Hobbyist sind, haben Sie vielleicht in den Jahren Änderungen der Trends festgestellt. Diese Trends können sich auf Dekorationen für das Aquarium, der beliebten Fischarten oder sogar Größe und Stil des Aquariums selbst beziehen. Diese Trends wirken sich aus, wie Sie Ihr Aquarium zu Hause entwerfen und aufrechterhalten, aber der Effekt kann viel größer sein, als Sie erkennen. Trends im Aquarium-Handel beeinflussen nicht nur Aquarium-Hobbyisten, sie betreffen auch die Menschen auf der ganzen Welt, die den Aquarienhandel leben. Diese Trends wirken sich auch auf die Umwelt aus, insbesondere in Bezug auf die Erhaltung und Ernte von Fischen und Korallen. In diesem Artikel lernen Sie ein bisschen darüber, wie Trends im Aquarium-Hobby weit über Aquarium-Enthusiasten wie sich hinausgehen. Aquarium-Handelsstatistik. Das Aquarium-Hobby hat einen großen Einfluss auf den globalen Handel, nicht nur in Bezug auf Fische. Der Handel für das Aquarium Hobby umfasst Korallen, Wirbellose, wirbellose Tiere, Live-Rock und sogar Substrat wie Sand. Eine in der Journal of Conservation-Buchstaben veröffentlichte Papier für das Aquarium-Hobby bemerkte, dass der Handel mit Korallenriffstieren zwischen 1990 und Mitte der 2000er Jahre stetig um etwa 8% pro Jahr stieg. Jetzt sank es jedoch um etwa 9% pro Jahr. Über 40 verschiedene Länder nehmen an der Bereitstellung von Aquarienakten an Hobbyisten teil, und es wird geschätzt, dass jedes Jahr 50 Millionen Korallenref-Tiere (einschließlich Fische, Korallen und Wirbellosen) pro Jahr an zwei Millionen Hobbyisten in der ganzen Welt verkauft werden. Während die Vereinigten Staaten ein führendes Ziel für diese Produkte sind, berücksichtigen die Philippinen und Indonesien fast 85% des gesamten Handelsvolumens. Harte Realitäten des Handels Länder wie die Philippinen und Indonesien haben seit langem von dem Handel des Meerwasseraquariens profitiert, aber nur wenige Studien wurden durchgeführt, um die tatsächliche Anzahl der in den USA getroffenen Importe jedes Jahr zu bewerten. Zwischen 2004 und 2005 führten Dr. Rhyne und ein Team von Studenten eine Studie über den Export von Meeresfischen in die Vereinigten Staaten durch. Rechnungen, die von der nationalen ozeanischen und atmosphärischen Verwaltung sowie dem Fisch- und Wildtierdienst angegeben wurden, zeigten, dass in diesem Jahr über 1.800 verschiedene Arten von 125 Fischfamilien importiert wurden. Schätzungen aus staatlichen Importformen variierten jedoch von diesen Zahlen – Schätzungen waren viel niedriger, etwa 1.470 Arten von nur 50 Familien. Die Gesamtzahl der Einfuhren wurde auf 15 Millionen geschätzt, während die reelle Zahl nur etwa 11 Millionen betrug. Diese Statistiken zeigen, wie schlecht der Import von Meeresfisch überwacht und bewertet wird. Während viele Unternehmen genaue Aufzeichnungen anbieten, sehen viele keinen Grund dafür, dass es keine Vorschriften gibt. Diese Mangel an Bestimmungen betrifft jedoch weit mehr als nur die Importstatistiken, sondern betrifft auch den Fisch selbst. Wenn es eine solche geringe Verordnung in Bezug auf die Meldung des Imports von Meeresfisch gibt, was kann für die Importprozesse selbst gesagt werden? Arme Handhabungspraktiken, lange Versorgungsketten und extreme Bedingungen führen jedes Jahr zum Tod unzähliger Fische. Mit so wenig Regulierung an Ort und Stelle gibt es nichts, um diese Zahlen von wachsen zu stoppen. Nachhaltigkeit und Kontroversen. Es gab viele Geschichten und Berichte, die von Fischlieferanten mit fragwürdigen oder sogar destruktiven Sammelmethoden hergestellt wurden. Einige Unternehmen gehen so weit, dass Sie Cyanid in ihrer Sammlung verwenden, eine Praxis, die einen schweren Schaden an den Lebensräumen von Natürlichen Riffs durchführen kann. Während die meisten karibischen Länder marnschutzgebiete Gebiete etabliert haben, in denen das Fischen nicht erlaubt ist, haben einige Länder wie Haiti überhaupt keine Einschränkungen. Im Jahr 2003 bewertete eine gemeinnützige Organisation, die REEF-Überprüfung namens REEF-Check, die Korallenriffe von Haitis namens REEF-Check besuchte, und berichtete, dass sie einige der am stärksten übergreifendsten Riffe der Welt waren. Diese Riffe, die einst Reiseziele für Taucher auf der ganzen Welt waren, wurden stark vom Aquariumhandel betroffen – nicht auf einen guten Weg. Die Aktivistengruppen protestieren destruktive Sammlungspraktiken in der Tat in der Tat, Aktivisten in Hawaii haben versucht, den Aquarium-Handel aus dem Staat aus dem Staat durch Klagen und Gesetze aus dem Staat zu haben. Die Sea Shepherd Conservation Society lancierte eine neue Kampagne, die den Aquarienhandel in Hawaii beenden soll – die Gesellschaft hofft auch, den Handel um die Welt zu beenden. Ab sofort läuft der Aquarienhandel jedoch immer noch stark. Als Aquarium-Hobbyist selbst sollten Sie sich Ihrer eigenen Auswirkungen auf die Welt um Sie herum bewusst sein. Viele Industrievertreter und Wissenschaftler haben Jahre damit verbracht, nachhaltige Praktiken zu erforschen, um den Aquarienhandel umweltfreundlicher zu gestalten. Diese Bemühungen beinhalten Dinge, die wie die Erhöhung der Fische und der Korallen in engagierten Einrichtungen für Aquakultur und Entwicklungen sichererer Sammlungspraktiken einbeziehen. Wenn Sie das Aquarium-Hobby weiterhin sicher und so lange wie möglich genießen möchten, sollten Sie sich einige dieser Praktiken in Betracht ziehen.

LAISSER UN COMMENTAIRE

S'il vous plaît entrez votre commentaire!
S'il vous plaît entrez votre nom ici